LiveZilla Live Help

 

Sorry die Site wird z.Zt. bearbeitet

Pflegezusatzversicherung - Pflegetagegeldversicherung

Pflegekostenversicherung - Pflegerentenversicherung

Kontakt Angebot anfordern

 

 Tarif Vergleich Pflegezusatzversicherung

 Private Pflegezusatzversicherung -

  private Pflegeversicherung

  Hotline 0621 45 46 50 2

AXA EHP50

AXA Pflegezusatztarife    Hier geht es zum Online Tarifrechner AXA  Pflegevorsorge Flex

AXA EHP50    AXA ESP50                 AXA Flex3 + Flex2 + Flex1

Pflegevorsorge AXA Flex          AXA Pflegevorsorge FamilyFit   AXA Pflegevorsorge Akut

Pflegeergänzung: Erhöhung der Leistung für häusliche Pflege (EHP)

 

Ergänzung der Pflegepflichtversicherung für häusliche Pflege um den versicherten Prozentsatz je nach Tarifstufe. Die Tarifstufe erkennen Sie an der Zahl hinter der Tarifbezeichnung EHP, z.B. EHP 100 ergänzt die Pflegepflichtversicherung um 100% für häusliche Pflege.

 

Bei Pflegebedürftigkeit werden entweder die Kosten für die Pflege durch eine Fachkraft erstattet, oder ein Pflegegeld für die Pflege durch Laien (Verwandte/Freunde) gezahlt. Eine Kombination ist ebenfalls möglich.

 

Die monatlichen Höchstsätze sind vom Grad der Pflegebedürftigkeit und der gewählten Tarifstufe abhängig.

 

Häusliche Pflege durch Pflege-Fachkräfte:

Der monatliche Höchstsatz für Pflege durch Pflege-Fachkräfte beträgt je 10er Tarifstufe:

Pflegestufe 1                       Pflegestufe 2                       Pflegestufe 3

44 EUR                                 104 EUR                               151 EUR *)

 

*) in Ausnahmefällen bis 191,80 EUR)

 

Der Höchstsatz der gewählten Tarifstufe ergibt sich durch Multiplikation mit der versicherten Stufe geteilt durch 10. So beträgt der Höchstsatz z.B. in

 

Tarifstufe                       Pflegestufe 1                                             Pflegestufe 2                   Pflegestufe 3

EHP50                                220 EUR                                             520 EUR                           755 EUR

EHP100                             440 EUR                                             1.040 EUR                       1.510 EUR

EHP150                             660 EUR                                             1.560 EUR                       2.265 EUR

EHP200                             880 EUR                                             2.080 EUR                       3.020 EUR

 

Pflege durch Angehörige und sonstige ehrenamtliche Helfer:

Der monatliche Höchstsatz für Pflege durch Laien beträgt je 10er Tarifstufe:

Pflegestufe 1                       Pflegestufe 2                       Pflegestufe 3

22,50 EUR                           43,00 EUR                           68,50 EUR

 

Der Höchstsatz der gewählten Tarifstufe ergibt sich durch Multiplikation mit der versicherten Stufe geteilt durch 10. So beträgt der Höchstsatz z.B. in

 

Tarifstufe                       Pflegestufe 1                                             Pflegestufe 2                   Pflegestufe 3

EHP50                          112,50 EUR                                             215,00 EUR                     342,50 EUR

EHP100                        225,00 EUR                                             430,00 EUR                     685,00 EUR

EHP150                        337,50 EUR                                             645,00 EUR                     1.027,50 EUR

EHP200                        450,00 EUR                                             860,00 EUR                     1.370,00 EUR

 

Werden bei der Pflege durch Laien von der Pflegepflichtversicherung Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet, wird aus EHP ein dem versicherten Prozentsatz entsprechender Anteil als Pflegegeld gezahlt.

 

Bei Verhinderung einer Pflegeperson z.B. durch Unfall, sind Leistungen bis 151 Euro je 10er-Tarifstufe pro Kalenderjahr vorgesehen.

 

Die Erstattung der Kosten für teilstationäre Pflege erfolgt - je nach Pflegestufe - bis zu 44 Euro / 104 Euro / 151 Euro je 10er Tarifstufe.

 

Zusätzliche Leistungen:

Zusätzlich erstattungsfähig sind der in der Pflegepflichtversicherung mögliche Selbstbehalt für technische Hilfsmittel, Aufwendungen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel bis monatlich 3,10 Euro sowie Aufwendungen zur Verbesserung des Wohnumfeldes bis 255,70 Euro je Maßnahme je 10er Tarifstufe.

 

Aufwendungen für qualitätsgesicherte Betreuungsleistungen im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von bestimmten Leistungen werden je 10er Tarifstufe bis zu 10,- Euro (Grundbetrag) oder 20,- Euro (erhöhter Betrag) monatlich erstattet.

 

Die Höhe des jeweils zu zahlenden Betrages wird vom Versicherer auf Empfehlung des medizinischen Dienstes der privaten Pflegepflichtversicherung festgelegt. Die Beträge können innerhalb des jeweiligen Kalenderjahres in Anspruch genommen werden. Werden die Beträge in einem Kalenderjahr nicht ausgeschöpft, können die nicht verbrauchten Beträge in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

Themen dieser Seite:

Pflegeversicherung Die Pflegelücke Die Pflegereform 2008 Die Pflegestufe   Pflegezusatzversicherung, Pflegetagegeldversicherung, Pflegekostenversicherung Pflegerentenversicherung Gesundheitsfragen Testsieger Pflegetagegeld AXA FamilyFit und Pflegevorsorge Flex BBKK - Pflegepremium DKV - Tarif PET Düsseldorfer PZ Pflegerenten-Tarife - Ideal Pflegerente Pflegekosten Tarife  Mannheimer ZP Online Vergleichonline - vergleichen  Pflegerenten Tarife Aachener-Münchner Delta Lloyd - Pflegerente Deutscher Ring Generali Ideal Pflegerente Inter SecuraPrivat Neue Leben - Pflege Uelzener Pflegerente Volkswohlbund - Pflege Pflegetagegeld ab Stufe 1 Allianz - Tarif PZT Alte Oldenburger - PT Arag - Tarif 69 AXA - DBV - PTG-DYN AXA FamilyFit und Pflegevorsorge Flex Barmenia - Tarif PT1 BBKK - Pflegepremium Central Tarif EPTN 1 Concordia - Tarif PT Debeka - Tarif PVZ Deutscher Ring PTG1 DEVK - Tarif PT DKV - Tarif PET Düsseldorfer PZ Gothar - PTG Hallesche Olga-Plus Hansemerkur - PTA Inter - PTN KQ - PT-Premium LKH - PT1 LVM - PZT LVM - PZTK Münchner Verein - 420 PBeaKK R+V Pflege Premium R+V - PT SDK - PE1 Signal-Iduna Pflege-TOP UKV PTE UKV Pflege-Premium Universa PT-P Württembergische PT Pflegetagegeld ab Stufe 2 BBKK - PflegeOptimal Central - EPTN2 Deutscher Ring - PTG2 Envivas - Pflege2+3 Gothar PT2 KQ - PTS - PTM LKH - PT2 Nürnberger PT Hallesche Olga Aktiv PAX Familienfürsorge Signal Iduna PflegePlus UKV - PflegeOptimal SDK - PE2 Universa PT Victoria – PZ Pflegekosten Tarife Arag Pflegekosten 68 AXA - DBV - ESP EHP DKV - Tarif PEK Gothar P3 Hallesche PHN LKH - PEV Mannheimer ZP

Tarifbedingungen

AVB/EPV Teil I Tarifbedingungen Tarif EHP

 

Leistungen Pflegezusatz

 

 

 

Versicherungsumfang

HilfeLeistungen ambulante (häusliche und teilstationäre) Pflege

 

Der Tarif ergänzt die Leistungen der Pflegepflichtversicherung um dem je nach Tarifstufe versicherten Prozentsatz. Aus der Tarifstufe EHP50 werden für häusliche Pflege durch Pflege-Fachkräfte und teilstationäre Pflege je Kalendermonat folgende Beträge gezahlt: € 220,00 bei Pflegestufe I, € 520,00 bei Pflegestufe II, sowie € 755,00 bei Pflegestufe III. Für Kurzzeitpflege werden im Rahmen der gültigen Pflegesätze die Aufwendungen für allgemeine Pflegeleistungen für vier Wochen im Kalenderjahr bis zu € 755,00 ersetzt. Die genannten Beträge gelten ab 01.01.2010. Bei teilstationärer Pflege sind im Rahmen der tariflichen Höchstsätze auch Aufwendungen für Unterkunft und Verpflegung erstattungsfähig.

HilfeLeistungen stationäre Pflege

 

 

Der Tarif EHP erstattet keine Kosten für vollstationäre Pflege.

HilfeLeistungen bei häuslicher Pflege durch Angehörige/Laien

 

Bei häuslicher Pflege durch Angehörige und sonstige ehrenamtliche Helfer wird aus der Tarifstufe EHP50 je Kalendermonat folgendes Pflegegeld gezahlt: € 112,50 bei Pflegestufe I, € 215,00 bei Pflegestufe II, sowie € 342,00 bei Pflegestufe III. Die genannten Beträge gelten ab 01.01.2010.

HilfeEinstufung analog Pflegepflichtversicherung

 

 

Die Einstufung erfolgt gemäß der Feststellung der Pflegepflichtversicherung.

HilfeVerzicht auf Kostennachweis

 

 

Ein Kostennachweis ist nach den Tarifbedingungen nicht erforderlich.

HilfeKostenerstattung auch ohne Vorleistung Pflegepflichtversicherung

 

 

Eine Vorleistung der Pflegepflichtversicherung ist nach den Tarifbedingungen nicht erforderlich.

HilfeTransportkosten

 

Bei teilstationärer Pflege sind im Rahmen des jeweiligen Höchstbetrages auch die Aufwendungen für die notwendige Beförderung der versicherten Person von der Wohnung zur Einrichtung der Tages- oder Nachtpflege und zurück erstattungsfähig.

HilfeKostenübernahme für technische Hilfsmittel

 

Versicherten ab dem vollendeten 18. Lebensjahr wird der in der Pflegepflichtversicherung für technische Pflegehilfsmittel vorgesehene Selbstbehalt erstattet. Dies gilt allerdings nicht, wenn die versicherte Person die in der Pflegepflichtversicherung vorgesehene leihweise Überlassung von Pflegehilfsmitteln ohne zwingenden Grund ablehnt.

HilfeKostenübernahme für Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes

 

Für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes werden aus der Tarifstufe EHP50 unter Berücksichtigung der Kosten der Maßnahme sowie eines angemessenen Eigenanteils und in Abhängigkeit vom Einkommen der versicherten Person Zuschüsse in Höhe von max. € 1278,50 je Maßnahme gezahlt.

HilfeBeitragsfreiheit im Pflegefall

 

 

Eine Beitragsfreistellung im Pflegefall sieht der Tarif nicht vor.

HilfeVerzicht auf Wartezeiten

 

 

Es gelten keine Wartezeiten.

HilfeVerzicht auf ordentliches Kündigungsrecht

 

 

Der Versicherer verzichtet gemäß AVB/EPV auf das ordentliche Kündigungsrecht.

HilfeLeistungsanpassung ohne Wartezeiten bzw. Risikoprüfung

 

 

Der Versicherer beobachtet jährlich die Kostenentwicklung in allen Pflegebereichen und bietet bei entsprechender Steigerung der Kosten ohne erneute Gesundheitsprüfung eine Erhöhung der Leistungssätze an. Besteht Leistungspflicht im Rahmen des bisherigen Versicherungsschutzes, gilt die Mehrleistung ab dem Zeitpunkt der Vertragsänderung auch für einen laufenden Versicherungsfall. Wurden Besondere Bedingungen vereinbart, gelten diese für den erhöhten Versicherungsschutz entsprechend.

HilfeBesonderheiten

 

 

Aus dem Tarif EHP wird je nach Tarifstufe für pflegende Angehörige ein Beitragszuschuss zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung gezahlt, wenn der Zuschuss der Pflegepflichtversicherung nicht den gesamten Beitrag abdeckt. Werden aus dem Tarif EHP die versicherten Höchstsätze der Leistungen durch die nachgewiesenen Kosten, die nach Vorleistung der Pflegepflichtversicherung verbleiben, nicht zu 100% in Anspruch genommen, zahlt der Versicherer die Differenz zwischen nachgewiesenen Kosten und versicherten Höchstsätzen zusätzlich als Pflegegeld.