LiveZilla Live Help

 

Sorry die Site wird z.Zt. bearbeitet

Pflegezusatzversicherung - Pflegetagegeldversicherung

Pflegekostenversicherung - Pflegerentenversicherung

Kontakt Angebot anfordern

 

 Tarif Vergleich Pflegezusatzversicherung

 Private Pflegezusatzversicherung -

  private Pflegeversicherung

  Hotline 0621 45 46 50 2

Gesetzliche Pflegepflichtversicherung

Für Personen, die in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, gilt der Grundsatz, dass die

Pflegepflichtversicherung in aller Regel der Krankenversicherung folgt. Aber kein Grundsatz ohne Ausnahme: Wer freiwilliges Mitglied einer Krankenkasse ist, kann wählen, ob er die Pflegepflichtversicherung bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen abschließen will (was nicht zu empfehlen ist!). Privat Krankenversicherte haben die

Wahl: Sie können die Pflichtversicherung bei Ihrer Gesellschaft oder bei einem anderen privaten

Krankenversicherungsunternehmen abschließen. Hier gilt die Empfehlung: Kranken- und Pflegepflichtversicherung bei einem Unternehmen lassen. Die Beiträge werden sich nicht wesentlich unterscheiden, die Leistungen schon gar nicht. Und wenn man bei zwei Privatunternehmen versichert ist, ist der Streit im Pflegefall vorprogrammiert um die Frage: Krankheits-oder Pflegefall? Pflegebedürftige und pflegende Familienangehörige (die möglicherweise für ihre Pflegeleistungen einen Zuschuss zur Rentenversicherung erhalten) sollten sich unbedingt so schnell wie möglich bei ihren Kranken-/Pflegeversicherungen zur Registrierung melden.

 

Zu den beiden (gesetzlichen und privaten) Pflegeversicherungssystemen gilt Folgendes: Die Gesetzliche "funktioniert" nach dem Umlageverfahren, d. h. die Leistungen für die aktuellen Bezieher werden durch die Beiträge der aktuellen Einzahler finanziert. Die private Pflegepflichtversicherung funktioniert nach dem Anwartschaftsdeckungsverfahren.

Allerdings muss die private Pflegeversicherung auch Elemente des Umlageverfahrens übernehmen - so das Gesetz: Danach müssen die Verträge nicht nur für den Versicherungspflichtigen selbst, sondern auch für seine Angehörigen, für die in der sozialen (gesetzlichen) Pflegeversicherung eine Familienversicherung bestünde, Leistungen vorsehen. Somit müssen z.B. Kinder müssen beitragsfrei mitversichert werden, unterhaltsberechtigte Ehepartner werden vorerst zum halben Beitrag mitversichert, hohe Geldleistungen für Hunderttausende von Pflegefällen bei Privatkrankenversicherten

müssen erbracht werden, ohne jemals Beiträge dafür kassiert zu haben. Dafür müssen künftig auch in der Privaten andere mitbezahlen. Neben diesen Umlageelementen werden die Prämien der Privatversicherung auch hier pro Person nach Alter und Geschlecht berechnet und nicht nach dem Einkommen. Der Mangel der privaten Pflegeversicherung ist also der gleiche wie bei der privaten Krankenversicherung: Privat

Pflegeversicherte werden -im Gegensatz zu gesetzlich Pflegeversicherten - im Alter immer die Höchstbeiträge zahlen müssen - bei Ehepaaren sogar immer für zwei Personen (bei einem relativ geringen Zuschuss aus der Rentenversicherung für Rentner).

Broschüren vom Bundesministerium für Gesundheit zum Thema "Pflegeversicherung" gibt es über: Deutsche Vertriebs

Gesellschaft (DVG) für Publikationen und Filme, Birkenmaarstraße 8, 53340 Meckenheim, Tel. 02225926144, Fax – 926118. Außerdem hat das Bundesministerium ein gebührenpflichtiges Bürgertelefon zur Pflegeversicherung eingerichtet: 01805 - 996603.

Themen dieser Seite:

Pflegeversicherung Die Pflegelücke Die Pflegereform 2008 Die Pflegestufe   Pflegezusatzversicherung, Pflegetagegeldversicherung, Pflegekostenversicherung Pflegerentenversicherung Gesundheitsfragen Testsieger Pflegetagegeld AXA FamilyFit und Pflegevorsorge Flex BBKK - Pflegepremium DKV - Tarif PET Düsseldorfer PZ Pflegerenten-Tarife - Ideal Pflegerente Pflegekosten Tarife  Mannheimer ZP Online Vergleichonline - vergleichen  Pflegerenten Tarife Aachener-Münchner Delta Lloyd - Pflegerente Deutscher Ring Generali Ideal Pflegerente Inter SecuraPrivat Neue Leben - Pflege Uelzener Pflegerente Volkswohlbund - Pflege Pflegetagegeld ab Stufe 1 Allianz - Tarif PZT Alte Oldenburger - PT Arag - Tarif 69 AXA - DBV - PTG-DYN AXA FamilyFit und Pflegevorsorge Flex Barmenia - Tarif PT1 BBKK - Pflegepremium Central Tarif EPTN 1 Concordia - Tarif PT Debeka - Tarif PVZ Deutscher Ring PTG1 DEVK - Tarif PT DKV - Tarif PET Düsseldorfer PZ Gothar - PTG Hallesche Olga-Plus Hansemerkur - PTA Inter - PTN KQ - PT-Premium LKH - PT1 LVM - PZT LVM - PZTK Münchner Verein - 420 PBeaKK R+V Pflege Premium R+V - PT SDK - PE1 Signal-Iduna Pflege-TOP UKV PTE UKV Pflege-Premium Universa PT-P Württembergische PT Pflegetagegeld ab Stufe 2 BBKK - PflegeOptimal Central - EPTN2 Deutscher Ring - PTG2 Envivas - Pflege2+3 Gothar PT2 KQ - PTS - PTM LKH - PT2 Nürnberger PT Hallesche Olga Aktiv PAX Familienfürsorge Signal Iduna PflegePlus UKV - PflegeOptimal SDK - PE2 Universa PT Victoria – PZ Pflegekosten Tarife Arag Pflegekosten 68 AXA - DBV - ESP EHP DKV - Tarif PEK Gothar P3 Hallesche PHN LKH - PEV Mannheimer ZP